Fragen zum Paracell V12 im FlyProducts Rider

    • Fragen zum Paracell V12 im FlyProducts Rider

      Hallo zusammen


      ich habe eine Frage, momentan schaue ich mir den Paracell V12 im
      FlyProducts Rider an ... hat jemand irgendwelche „sachdienliche“
      Hinweise?
      Man bekommt fast nix sinnvolles aus dem Netz gezogen …


      Vielen Dank und Grüße
      Thommy
      Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. ... :P
      Albert Einstein (* 14. März 1879; † 18. April 1955)
    • Hi

      update: habe mal einen Preis bekommen ... 13.804,- inkl. MwSt ... uiuiui
      ;( ziehhh ;(
      Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. ... :P
      Albert Einstein (* 14. März 1879; † 18. April 1955)
    • So nun habe ich auch mal den Test gelesen im Paramotor ...
      da bleibt nur eine Reaktion bei mir übrig: "will haben" und "sofort" ...

      viele Grüße
      Thommy
      Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. ... :P
      Albert Einstein (* 14. März 1879; † 18. April 1955)
    • Hallo Leute,
      ich hab mich in den letzten Jahren ein wenig mit E-Antrieben beschäftigt. Das bedeutet selber bauen und Markt analysieren.
      Mein Eigenbau hat dann auch im Sommer den Erstflug erfolgreich absolviert. Da ich die Zellen für meinen Akku und auch eins der BMS und ein Ladegerät von Paracell besorgt habe kenn ich den Laden ein wenig.
      Mein Eindruck ist, daß Paracell derzeit die beste Wahl für E-Antriebe im Moschi Bereich ist. Insbesondere die Herstellung der Akkupacks ist recht professionell.
      Da merkt man, dass dort bereits viele Akkus gebaut wurden (Paracell baut ja auch Electro Renncarts).
      Bei dem aktuellen Design bin ich mir nur nicht sicher, ob ich die aerodynamisch sicher sehr gute Neuerung, dass der Akku zwischen Pilot und Motor sitzt, gut finde.
      Im Falle eines Akkubrands ist man wahrscheinlich froh, wenn der Akku etwas weiter weg ist. Macht aber eventuell auch keinen Unterschied mehr.
      Die Motoren kommen von Fa. Rotex, die Controller von Fa. MGM Compro in der Modellbau Szene unter dem Namen Jeti bekannt).
      Bislang hatten die Antriebe eine max. Leistung von 15 kW, Dauerleistung 8 kW, die V12 er Version kann glaub ich ein wenig mehr. Das Ganze spielt sich im 63 V Niveau ab, also 14 Zellen seriell. Für Trikes und dicke Kinder wie mich gibt es auch Antriebe mit mehr Power, die arbeiten dann mit ca. 120 V Systemen.

      Gruss,
      Toom
      Toom
    • Hallo Toom,

      klingt schon alles sehr interessant und ich würde auch gerne in diesem Bereich etwas „basteln“. Leider sind die Kosten die dabei entstehen nicht ohne....und deshalb dür mich derzeit nicht leistbar.
      Ich werde mich jedenfalls theoretisch mit dem Thema etwas auseinandersetzen.

      Du sagst 14 Zellen seriell, wären das dann aber nicht nur 52V?

      Gruß
    • Hallo Lufthansi,
      Du hast natürlich Recht, ich hatte das unglücklich formuliert. Bei 14s liegt die max. Spannung bei Verwendung von Lipos bei 58,8V (Ladeschlussspanung ist 4,2V). Der verwendete Controller kann max 63V vertragen, es gehen also auch 15 seriell geschaltete Zellen. Eine Zelle Sicherheitsabstand ist aber ganz gut.
      Gruss,
      Toom
      Ein nicht ganz uneigennütziger Hinweis, schau mal unter Kleinanzeigen .... :)
      Toom
    • Toom schrieb:



      Ein nicht ganz uneigennütziger Hinweis, schau mal unter Kleinanzeigen .... :)
      ja habe ich schon gesehen und leider fehlt mir dazu das „Spielgeld“ :)

      Ich werd mich erstmal etwas schlau machen, was die ganzen benötigten Komponenten betrifft u.a auch zum Akkupack-Bau (Schweißgeräte, Zellenverbinder usw.)

      Gruß und ein schönes Fest!
    • Probieren denn alle mit lipo herum ...keiner LiFePo ?
      Dann sind doch 99% Gefahr gebannt, auch wenns schwerer / weniger Leistung hat.
      mfg, Jens (Higgy)
      --------------------
      Alles fliegt irgendwie, fragt sich nur wielange ....
      --------------------
      ParaZoom Motorschirm Shop :
      piloten-zubehoer.de
    • higgy schrieb:

      Probieren denn alle mit lipo herum ...keiner LiFePo ?
      Dann sind doch 99% Gefahr gebannt, auch wenns schwerer / weniger Leistung hat.
      Naja, so wie ich das vom am-Rande-Verfolgen sehe ist ja neben den Kosten gerade die Leistungs- bzw Kapazitätsdichte noch der größte Hemmschuh für E-Paramotoren, selbst mit LiPo.
      Bei einem Trike könnte man sowas eher machen, auch wenn man da evtl schnell über die 120Kg kommen würde :D
    • Man redet doch den Akku als "spritgewicht" zu rechnen , also auf die 120 obendrauf ... oder ?
      mfg, Jens (Higgy)
      --------------------
      Alles fliegt irgendwie, fragt sich nur wielange ....
      --------------------
      ParaZoom Motorschirm Shop :
      piloten-zubehoer.de
    • @Toom was mich mal noch interessieren würde wäre der Aufbau deines Akkupacks, sprich wieviel Zellen hast du parallel verschaltet um eine Leistung von 8KW bzw kurzzeitig 15Kw bedienen zu können?
      Bei 8KW hast du ja eine Stromaufnahme von 130 A.

      Wenn man16 Zellen parallel hängt könnte man theoretisch bei 15A möglichen kurzzeitigen Entladestrom 240A ziehen d.h 16 parallel und 15 in Reihe wären 240 Zellen für einen Akkupack der die Motorleistung bedienen kann?
      Bei 5Eu/Zelle, BMS Verbinder und div. Kleinkram ist man dann so ca bei 1500Eu pro Akkupack...
      Sehe ich das richtig?
      Wie sind die ganzen Zellen vom BMS zu Handlen?

      Gruß
    • Hallo Leute,
      @Higgy: Ich habe LiFepos in meinem Elektroauto, aber da spielt das Gewicht nicht so eine entscheidende Rolle. Für einen ELektro Moschi sind die leider noch zu schwer.
      Leider ist es wohl so, dass die Akkus zum "Leergewicht" zählen, selbst wenn sie voll sind :)

      @lufthansi: Ich habe 14 Zellen seriell und 21 Zellen parallel geschaltet. Damit konnte ich bis an die Grenze des Controllers von 300A gehen.
      Das BMS kostet ca 150EUR, wenn DU es nur zum Laden verwenden willst. Wenn es auch die hohen Entladeströme aushalten soll wird es deutlich teurer und schwerer. Bei meinem Controller ist es so, daß er die Spannung jedes Zellenblocks, den Stromfluss und die Temperatur des Akkus überwacht. Daher brauche ich beim Fliegen kein zusätzliches BMS. Das Foto zeigt die BMS Platine. Bei diesem BS ist es so, dass du den Ladevorgang am PC verfolgen und speichern kannst. DU kannst auch die Parameter wie Ladeschlussspannung etc einstellen.
      bat2.gif

      Toom
    • Hallo Leute,
      @Higgy: Ich habe jetzt einen Bastler kennen gelernt, der tatsächlich LiFepos einsetzt. Derzeit hat er einen 25Ah Akku, also recht klein. Das fällt unter die Kategorie Aufstiegshilfe.
      Finde ich gut, mehr Sicherheit erkauft durch geringere Energiedichte.

      @all: Ich habe viele Fragen zu den Komponentenpreisen bekommen, auch von Leuten die sich nur mal ein grobes Bild von den Anschaffungskosten machen wollen. Daher habe ich in meinem Beitrag im Marktplatz Preise dazu geschrieben. Wenn man die Sachen neu kauft wird es natürlich deutlich teurer, man kann sich aber ein ungefähres Bild von den Kosten machen.
      Ihr werdet merken, dass man bei Summenbildung lange nicht auf die aktuell aufgerufenen Verkaufspreise von fertigen Systemen kommt, selbst dann nicht wenn man einen Rahmen und Gurtzeug dazu rechnet.
      Vergesst dabei aber bitte nicht den erheblichen Entwicklungsaufwand. Ich habe ein System gebaut, programmiert und geflogen und würde mir diese Arbeit auch teuer bezahlen lassen, wenn es kein Hobby wäre :-=)
      Gruss,
      Toom
      Toom
    • Samsung hat nun wohl etwas ganz neues entwickelt ...
      das könnte (in ein paar Jahren?) den Durchbruch bringen ...
      mfg, Jens (Higgy)
      --------------------
      Alles fliegt irgendwie, fragt sich nur wielange ....
      --------------------
      ParaZoom Motorschirm Shop :
      piloten-zubehoer.de
    • Toom schrieb:

      Ihr werdet merken, dass man bei Summenbildung lange nicht auf die aktuell aufgerufenen Verkaufspreise von fertigen Systemen kommt, selbst dann nicht wenn man einen Rahmen und Gurtzeug dazu rechnet.

      Vergesst dabei aber bitte nicht den erheblichen Entwicklungsaufwand. Ich habe ein System gebaut, programmiert und geflogen und würde mir diese Arbeit auch teuer bezahlen lassen, wenn es kein Hobby wäre :-=)
      Naja, wenn man etwas gewerblich verkauf hat man ja noch ganz andere Kosten als nur die eigene Zeit und das Material. Du musst ja neben dem bisherigen Entwicklungsaufwand auch die Buchhaltung, die Räumlichkeiten, Maschinen, Versicherungen.... finanzieren.
      Unabhängig davon ob der aktuelle Preis bei den E-Motoren angemessen ist oder nicht, pauschal davon auszugehen, dass sich jemand eh nur seine Idee vergolden lassen will ist meist zu kurz gedacht.
      Always happy landings

      Bene
      ParamotorGermany.com (meine private Seite)
      Ansprechpartner BGD Motorschirme
      Kangook Teampilot