Dudek Universal 1.1 Startgewicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dudek Universal 1.1 Startgewicht

      Hallo Fliegerkollegen, möchte mir gerne den Dudek Universal 1.1 zulegen.
      Mein Problem ist nur die passende Größe zu finden. Bei meinem Startgewicht, wenn Tank voll, komme ich
      auf 155kg was heißt bei längeren Flügen wird das Gewicht natürlich immer leichter.
      Bisher flog ich Motorschirm gerne im oberen Gewichtsbereich ( gute Flächenbelastung und Geschwindigkeit).
      Der 28 er scheint ja dann doch etwas überladen zu sein , Tendenz deswegen zum 31 er nur eben im unteren
      bis mittleren Gewichtsbereich. Schon jemand Erfahrung bei geringer Flächenbelastung?
    • Hi, ich bin mir nicht ganz sicher, was du mit Flächenbelastung genau meinst.
      Der 28er ist bis 140kg also Motorschirm zugelassen.
      Als "normaler Bergschirm" geht er nur bis 115 kg.
      Ich persönlich schaue erst mal auf das Gewicht für Bergflug. Dorgt geht er bis 115 kg und
      hat eine entsprechende Einstufung und auch Leistung.
      Alles, was auf die 115 kg drauf kommt, sehe ich PERSÖNLICH als "Überladung"
      Würdest du beim Bergfliegen auch noch mal 30l Wasser mitnehmen? Wenn nein warum?

      Also wenn du einen Schirm wie den Universal 31 nimmst, bist du mit vollem Tank und 155kg
      nicht am unteren Level, sondern eher schon deutlich drüber!!
      Mit unterem Gewichtsbereich ist beim 31er so 115 bis vielleicht 120 kg gemeint.

      Viele Grüße
      Ventus07
    • hierbei wäre mal interssant zu erfahren wie der Gewichtsbereich nur aufgrund der verschiedenen Einsatzbereiche bei ein und demselben Schirm so unterschiedlich sein kann.
      Gehts hier nur darum dass bei Motornutzung das Sinken durch den Schub ausgeglichen werden kann? Beim Landen musst du dafür mehr ausflaren. Das würde aber bedeuten dass ich auch hier noch überladen könnte wenn ich einfach noch mehr flare..
      Ich überlege nämlich auch gerade ob ich meinen 25 er am Trike nutzen könnte. Er geht ja für Motor bis 115. und ich eiege nur 65 kilo mit drm Trike das 45 wiegt bin ich Nackt bei 110 wenn ich mit 20 kilo überlade müsste das doch auch gehen 8o

      Johann

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schwarzbart ()

    • ventus07 schrieb:

      Hi, ich bin mir nicht ganz sicher, was du mit Flächenbelastung genau meinst.
      Der 28er ist bis 140kg also Motorschirm zugelassen.
      Als "normaler Bergschirm" geht er nur bis 115 kg.
      Ich persönlich schaue erst mal auf das Gewicht für Bergflug. Dorgt geht er bis 115 kg und
      hat eine entsprechende Einstufung und auch Leistung.
      Alles, was auf die 115 kg drauf kommt, sehe ich PERSÖNLICH als "Überladung"
      Würdest du beim Bergfliegen auch noch mal 30l Wasser mitnehmen? Wenn nein warum?

      Also wenn du einen Schirm wie den Universal 31 nimmst, bist du mit vollem Tank und 155kg
      nicht am unteren Level, sondern eher schon deutlich drüber!!
      Mit unterem Gewichtsbereich ist beim 31er so 115 bis vielleicht 120 kg gemeint.

      Viele Grüße
      Ventus07
      Danke erstmal für Deine Aussage. Mit Flächenbelastung meinte ich den Schirm optimal zu nutzen.
      Über die unterschiedlichen Belastungen zwischen Berg-Motor hatte ich mir genau die gleiche
      Meinung gebildet, jetzt aber schön zu wissen das ich damit richtig lag.
      Viele Grüße
      wwu2
    • hi

      Ich bin leider keine große Hilfe. Ich liege vom Gewicht her auch bei ca. 160kg und habe mich deswegen bewusst für den 31er entschieden. Was soll ich sagen, er fliegt ; -). Ich kann mit Trike die Trimmer nicht komplett öffnen, da ich sonst nur noch sinke.

      Ich würde dir empfehlen den vom Hersteller angegebenen Gewichtsbereich zu beachten damit du im schlimmsten Fall keine rechtlichen und finanziellen Konsequenzen zu befürchten hast.
    • Da kann man lange reden ...

      Das hängt an viiiieeeelll zu vielen Parametern, Schub ? Lesitung/ Dauerlastfähigkeit des Antriebes, Gewichten ? Sportlichkeit, Temperatur, Startwiesenmöglichkeiten? vielen Optionalen Dingen, später Trike ? Fußstart? auch in den Bergen ? was davon am meisten? dem eigenen Feeling am Schirm ! was man generell möchte, wie weit man ist, was einem lieber ist, möchte man lieber mehr Speed, oder lieber mehr Steigen, will man damit auf Wettbewerben, oder nur 3 mal im Jahr abends ne Runde um den Kirchturm bei Windstille , ist man viel auf Treffen / fliegt man immer alleine und nie mit anderen ? Problematische Anwohner beim Startgelände .... usw. usw. usw.


      DAHER : TESTEN , fliegen , checken

      Was dir am besten gefällt -> kaufen


      meld Dich wenn Du n Testschirm brauchst.

      Sollte ich vielleicht mal oben ins Forum drüber schreiben, grins ...
      mfg, Jens (Higgy)
      --------------------
      Alles fliegt irgendwie, fragt sich nur wielange ....
      --------------------
      ParaZoom Motorschirm Shop :
      piloten-zubehoer.de
    • legaia schrieb:

      ....... Ich kann mit Trike die Trimmer nicht komplett öffnen, da ich sonst nur noch sinke.


      ......
      Was haste denn fürn Antrieb??? Eigentlich muss jeder Schirm steigen wenn der Antrieb stark genug ist, auch wenn er etwas zu klein ist. Er wird normal nur schneller.
      Klar gibts Grenzen. Aber dann bist du schon verdammt zu klein.... =O
      Johann
    • Jau, der Tiger hat so um die 65 kg Schub, hatte mal n Kollegen hier, der Probleme damit hatte.
      Damit wirds natürlich eng wenn man "Gas gibt" :)
      mfg, Jens (Higgy)
      --------------------
      Alles fliegt irgendwie, fragt sich nur wielange ....
      --------------------
      ParaZoom Motorschirm Shop :
      piloten-zubehoer.de
    • das der keine 70kg Schub hat dachte ich mir ehrlich gesagt schon da andere Hersteller mit ähnlicher Leistung das auch nicht erreichen.

      Mehr Schub ist sowieso immer toll aber für mich reicht es derzeit aus bzw.muss es einfach reichen da alle anderen Lösungen mindestens bei 5000€ anfangen (stärker Motor)

      Da gibt es vorher einfach wichtigere Dinge wie eine neue Haustür ;)

      Davon abgesehen schaffe ich auch 50 km/h bin allerdings auch ziemlich am der Grenze des Motors. Bisher hat er aber gut bei Vollgas über längere Zeit durchgehalten.
    • Den 31er fliege ich mit 170 kg am Trike (obere Grenze lt. Dudek) und da fühlt er sich noch nicht überladen an. Den 25er fliege ich Fußstart mit etwa 120-125 kg, also 5-10 kg drüber. Auch da ist gar nichts von Überladung zu merken. Im Gegenteil, gleitet gut und flart super aus. Stehende Landungen bei 0-Wind sind kein Thema.

      Lieber eine Nummer kleiner wählen, falls der Motor das schafft. Der Universal ist sehr gedämpft und wird bei Überladung auch nicht zur Mimose. Ohne etwas Power bringt allerdings die ganze Reflexgeschichte nichts...
    • Klar, wenn der Motor das bringt, ist etwas drüber meistens nicht schlimm ....
      mfg, Jens (Higgy)
      --------------------
      Alles fliegt irgendwie, fragt sich nur wielange ....
      --------------------
      ParaZoom Motorschirm Shop :
      piloten-zubehoer.de
    • fruitbat schrieb:

      Den 31er fliege ich mit 170 kg am Trike (obere Grenze lt. Dudek) und da fühlt er sich noch nicht überladen an. Den 25er fliege ich Fußstart mit etwa 120-125 kg, also 5-10 kg drüber. Auch da ist gar nichts von Überladung zu merken. Im Gegenteil, gleitet gut und flart super aus. Stehende Landungen bei 0-Wind sind kein Thema.

      Lieber eine Nummer kleiner wählen, falls der Motor das schafft. Der Universal ist sehr gedämpft und wird bei Überladung auch nicht zur Mimose. Ohne etwas Power bringt allerdings die ganze Reflexgeschichte nichts...
      Ich könnte das mit dem Trike also schon mal ausprobieren?? Wenn ich außer mir erstmal nix zulade und häppchenweise Flug für Flug immer mehr zulade.

      Ich komme wohl max 20 Kilo drüber beim 25 er mit dem Flyke

      Johann
    • Klugscheißermodus AN:

      fruitbat schrieb:

      fühlt er sich noch nicht überladen an.
      Eine Frage an ALLE:
      Wie fühlt sich ein überladener Schirm an?
      Ist es dann, wenn er nicht mehr abhebt? Macht man das am Sinken bei Standgas fest, wenn der
      mit 4m/s nach unten geht?

      fruitbat schrieb:

      Im Gegenteil, gleitet gut und flart super aus.
      Gleitet gut.....?? was ist das? Bedeutet das, der Schirm hat wenig Sinken?
      Oder ist super schnell und sinkt deswegen auch mehr? Ist das bei Trimmer auf oder zu?

      Klugscheißermodus AUS


      Ich kann mit Beladung / Überladung nur von meiner Zeit als Bergflieger sprechen.
      Ist man im unteren viertel, dann gingen meine Schirme nicht so dolle um die Kurve,
      das zentrieren in der Thermik oder Hangaufwind war mühsam. Das Steigen aber sehr gut.
      Mein Schirm ging damals bis 110kg, Geflogen bin ich meist mit 90-95kg.
      Also ähnlich wie der Universal 28, der ja von 90 bis115 kg geht.

      Ging ich auf Strecke, habe ich so 12-14 l Wasser getankt, damit ich Richtung obere
      Gewichtsangabe kam. Der Schirm flog nur "schöner" um die Kurve und eiert nicht so rum.
      Er ist schneller und das Sinken nimmt deutlich zu. Die Klapper, die man in der Thermik
      öfter mal bekommt, sind sehr schnell und aggessiv. Ich denke, das geht dann mit jedem
      kg so weiter. Aber 25kg über dem "normalen" Gewichtsbereich zu gehen ist schon recht viel.

      Vermutlich ist der Schirm noch in einem Bereich, in dem er einigermaßend fliegt und nicht
      komplett zur Sauftüte wird. Dann aber als Motorschirm zu glauben, daß ja der
      "erweiterte" Gewichtsbereich "normal" sei, und dann erst Überladen anfängt,
      werde ich nie verstehen. Wenn es so egal wäre, warum gibt es dann immer
      Verschieden Größen, die nur ca. 20 kg abdecken?
      Man könnte die Größen auf 23, 28 und 34 beschränken, dann hätte man alles von 55kg bis 215kg.
      Wird ja irgend ein Sinn dahinter sein ?( .

      Viele Grüße
      Ventus07
    • ventus07 schrieb:

      ... Dann aber als Motorschirm zu glauben, daß ja der

      "erweiterte" Gewichtsbereich "normal" sei, und dann erst Überladen anfängt,
      werde ich nie verstehen. Wenn es so egal wäre, warum gibt es dann immer
      Verschieden Größen, die nur ca. 20 kg abdecken?
      Man könnte die Größen auf 23, 28 und 34 beschränken, dann hätte man alles von 55kg bis 215kg.
      Wird ja irgend ein Sinn dahinter sein ?( .

      Viele Grüße
      Ventus07
      Ja , das war ja meine frage die keiner beantworten kann scheinbar. Also bleibt meine Vermutung im Raum dass es bei den Gewichtsangaben - bis zu einer gewissen Grenze natürlich- Erstmal nur um das Gesamt sinken geht.

      Ab einem gewissen Gewicht sinkt der Schirm einfach über den Angaben des Herstellers. Also nicht mehr 1,5 m oder 1 m/sek sondern vielleicht schon zwei meter/sek. Da ist das Landen dann als Bergflieger nicht mehr so angenehm weil du mit dem Ausflaren irgendwann an eine Grenze kommst. Allerdings wers kann - Siehe die Speedglider!

      Mit dem Motor und Schirm scheint darum das Gewicht nicht die GROßE Rolle zu spielen da du ja den Anstellwinkel durch den Motorschub so verändern kannst dass der Flügel trotzdem steigen muss.

      Das ist jetzt alles nur meine Vermutung.

      Beim landen kannst du wohl mit etwas Schubunterstützung immer noch ordentlich ausflaaren, kommst natürlich dann sehr schnell rein und alles muss passen.

      Ich denke auch dass die Schirme wesentlich mehr Zuladung verkraften was das Material angeht.
      Der Schirm wird natürlich auch seine Flugeigenschaften verändern.- Unbestritten. Erstmal wird er sicher Klapperunempfindlicher. Allerdings wenn er klappt wirds wohl nicht so schön aussehen :D Da fragt sich eben wie ähnlich sind die noch zum Originalgwichtsbereich wenn ich 20 Kilo überladen würde.
      Und wie verhält sich ein Trimmflug mit 20 Kilo mehr. Irgendwo sind immer Grenzen.

      Johann
    • Das wird so sein wie im Kfz bereich auch. wenn die Überladung für den Unfall ursächlich war kann das wohl von Fahrlässig über grob Fahrlässig bis Vorsätzlich reichen.

      Wenn du allerdings im Falle des falles sagst du hast nicht richtig hingeschaut hast, können sie dir wohl nur Grob Fahrlässig unterstellen und da müssen sie sehr wahrscheinlich zahlen. Na ja sind recht viele wahrscheinlich , kann, und wenn oder?ß Aber so wirds schon sein.

      Allerdings ist das dann immer eine Sache die man mit sich selbst ausmachen muss. was nützt die Versicherung wenn man sich immer sagt ich bin schuld daran dass.... :S

      Mir gehts ja auch gar nicht wirklich darum dass ich 20 Kilo überladen will..... ich will es verstehen...



      Johann
    • Überladen fühlt sich für mich an, wenn ich ihn bei 0-Wind nicht mehr stehend landen kann, der Schirm zu nervös auf die Bremse reagiert, das Sinken zu groß wird und der Motor es nicht mehr schafft. Alles sehr subjektiv was Schirm, Motor und Piloten betrifft. Ich habe 26 PS mit über 70 kg Schub und wiege 72 kg. Somit etwa 120 kg am 25er Universal. Das geht mehr als gut nach oben und auch nach vorn...

      Gleitwinkel: Sinken liegt so um die 2 m/s bei 43 km/h Trimm, ergo GZ=6. Für GS-Flieger grottenschlecht, für Motorschirm egal.

      Der Vergleich Bergschirm-Motorschirm bringt nichts, was die Gewichtsbereiche betrifft. Du fliegst den Bergschirm nie mit so großem Anstellwinkel wie den Motorschirm unter Motorschub. Ich habe viel experimentiert mit Miniplane und EOS mit diversen Epsilons, immer im LTF-Gewichtsbereich für GS-Fliegen. Da fliegt man mit Motor immer Trimm um die 33-35 km/h, also sehr wenig. Das macht erst Sinn, wenn man den Motor ausstellt und Thermik fliegt. Die Überladung über den LFT-Gewichtsbereich ist also notwendig, um überhaupt richtig Motorschirm fliegen zu können.

      Der X-Wing mit 28 qm ist doch ein gutes Beispiel, wie viel man an so einen Lappen hängen kann. Voll besetzt und betankt wären das 370 kg, also Flächenbelastung 13 kg/qm. Wenn Du an den 25er Universal 125 kg hängst, dann sind das 125 kg / 22 qm (proj. Fläche) = 5,7 kg/qm. Nur so als grober Vergleich ohne die Berücksichtigung von vielen anderen Einflussgrößen.
    • fruitbat schrieb:

      Überladen fühlt sich für mich an, wenn ich ihn bei 0-Wind nicht mehr stehend landen kann, der Schirm zu nervös auf die Bremse reagiert, das Sinken zu groß wird und der Motor es nicht mehr schafft. Alles sehr subjektiv was Schirm, Motor und Piloten betrifft. Ich habe 26 PS mit über 70 kg Schub und wiege 72 kg. Somit etwa 120 kg am 25er Universal. Das geht mehr als gut nach oben und auch nach vorn...

      Gleitwinkel: Sinken liegt so um die 2 m/s bei 43 km/h Trimm, ergo GZ=6. Für GS-Flieger grottenschlecht, für Motorschirm egal.

      Der Vergleich Bergschirm-Motorschirm bringt nichts, was die Gewichtsbereiche betrifft. Du fliegst den Bergschirm nie mit so großem Anstellwinkel wie den Motorschirm unter Motorschub. Ich habe viel experimentiert mit Miniplane und EOS mit diversen Epsilons, immer im LTF-Gewichtsbereich für GS-Fliegen. Da fliegt man mit Motor immer Trimm um die 33-35 km/h, also sehr wenig. Das macht erst Sinn, wenn man den Motor ausstellt und Thermik fliegt. Die Überladung über den LFT-Gewichtsbereich ist also notwendig, um überhaupt richtig Motorschirm fliegen zu können.

      Der X-Wing mit 28 qm ist doch ein gutes Beispiel, wie viel man an so einen Lappen hängen kann. Voll besetzt und betankt wären das 370 kg, also Flächenbelastung 13 kg/qm. Wenn Du an den 25er Universal 125 kg hängst, dann sind das 125 kg / 22 qm (proj. Fläche) = 5,7 kg/qm. Nur so als grober Vergleich ohne die Berücksichtigung von vielen anderen Einflussgrößen.
      Aha, das war jetzt mal ne logisch klingende Erklärung. Damit kann ich was anfangen.

      Johann